Hohe Kundenzufriedenheit
Von Experten für Verbraucher
Verlässliche Quellen

Treppenlift Kostenübernahme durch die Krankenkasse: So geht's

Sich die eigene Mobilität im Alter zu bewahren beginnt oft im Treppenhaus des Wohnhauses. Wird ein Treppenlift benötigt, um Stürze auf der Treppe zu vermeiden, sind die Kosten ein Punkt, der schnell Anlass zur Besorgnis geben kann. Eine Option, um die Finanzierung zu erleichtern, besteht in einem Zuschuss durch die Krankenkasse. Diese haben ein Interesse daran die häusliche Pflege zu erleichtern und den Anteil an Menschen mit Pflegegrad in Seniorenheimen nicht zu stark ansteigen zu lassen. 

In diesem Ratgeber erfahren Sie, welche Kosten von der Kranken- und Pflegekasse übernommen werden, wie Sie einen Antrag stellen und was es ansonsten zu beachten gilt. Nehmen Sie sich jetzt einige Minuten Zeit zum Lesen dieses Artikels, kann Ihnen dies die Anschaffung eines Treppenlifts finanziell deutlich erleichtern.

Inhaltsverzeichnis

Zahlt die Krankenkasse Zuschüsse beim Kauf eines Treppenliftes?

Die Krankenkasse bzw. die Pflegekasse gewähren finanzielle Hilfestellungen für die Bewältigung der Treppenlift Kosten. Offiziell trägt die Förderung den Titel „Zuschuss für Maßnahmen zur altersgerechten Wohnraumanpassung“. Dahinter verbirgt sich der Wunsch des Gesundheitssystems Pflegebedürftigen so lange wie möglich den Erhalt des bisherigen Wohnumfeldes zu gewährleisten. 

Das reduziert zum einen den Stress im Leben der Betroffenen und trägt zum anderen dazu bei, die Anfrage nach Heimplätzen nicht weiter ansteigen zu lassen. Der Zuschuss entlastet somit nicht nur die Treppenlifter Kosten für die Betroffenen, sondern hilft auch der Pflegekasse das vorhandene Budget nicht zu überschreiten.

Was sind die Voraussetzungen für die Kostenübernahme?

Um einen Antrag auf den Zuschuss durch die Pflegekasse zu stellen, muss zuvor ein Pflegegrad vorliegen. Festgestellt wird der Pflegebedarf und die Empfehlung für die Pflegekasse jeweils durch den Medizinischen Dienst der Krankenkasse. In einem Termin im Haushalt der pflegebedürftigen Person wird ein persönlicher Eindruck der Situation sowie des Wohnumfeldes gewonnen und im Anschluss schriftlich in einem Gutachten festgehalten. Ab Pflegegrad 1 ist es möglich einen Antrag zu stellen und von den Leistungen der Krankenkasse zu profitieren.

Obwohl der Zuschuss im Zusammenhang mit der altersgerechten Wohnraumanpassung gewährt wird, ist kein Mindestalter vorgegeben. Haben jüngere Menschen mit Gehbehinderungen zu kämpfen, welche das Treppensteigen dauerhaft erschweren, haben auch diese Personen das Recht darauf den Zuschuss in Anspruch zu nehmen. Der Pflegegrad bzw. ehemals die Pflegestufe bildet die Grundlage für den Antrag und das Alter spielt somit keine Rolle.

Ein weiterer Faktor, der nicht von Bedeutung ist, umfasst den Kauf eines neuen Treppenlifts. Stammt der Treppenlift aus zweiter Hand, ist die finanzielle Hilfe ebenfalls zu gewähren. Für die Käufer ist der Kauf eines gebrauchten Lifts jedoch mit Ersparnissen von 30 % und mehr verbunden. Ist das eigene Budget sehr begrenzt, bietet der Kauf gebrauchter Treppenlifte die Chance dennoch das Treppensteigen in Zukunft einfach ausfallen zu lassen.

Wie hoch ist der Zuschuss, den die Krankenkasse zahlt?

Sind Sie auf einen Treppenlift angewiesen, müssen Sie die Gesamtkosten nicht alleine tragen. Weitere Unterstützung erhalten Sie von Ihrer Krankenkasse. Die Krankenkasse gibt mit dem Zuschuss zur Wohnraumanpassung bis zu 4.000 Euro hinzu. Leben zwei Personen mit festgestelltem Pflegegrad im gleichen Haushalt, erhöht sich der Betrag auf bis zu 8.000 Euro. Das setzt sich bis zu vier Personen und die Summe von 16.000 Euro fort. Leben in einer Senioren WG fünf Personen oder mehr, ist dennoch bei 16.000 Euro die Grenze der Hilfestellung der Krankenkasse erreicht.

Reicht die erhaltene Summe nicht aus, um den Treppenlift Preis komplett zu übernehmen, gibt es noch weitere Möglichkeiten finanzielle Hilfe zu erhalten. Beispielsweise die KfW hilft mit Darlehen die Immobilie Barrierefrei zu gestalten. Da das Kreditinstitut hierfür auch Sicherheiten verlangt, ist es wichtig der Eigentümer der jeweiligen Immobilie zu sein. Über den Kopf des Eigentümers hinweg Sicherheiten auf ein fremdes Grundstück aufzunehmen, ist in Deutschland kaum möglich, da diese Ungereimtheiten spätestens dem erforderlichen Notar auffallen würden.

Die nachfolgende Tabelle hilft Ihnen den Treppenlift Zuschuss noch besser zu verstehen:

Anzahl von Personen maximale Höhe des Zuschusses
1 Person
4.000 Euro
2 Personen
8.000 Euro
3 Personen
12.000 Euro
4 Personen
16.000 Euro
5 Personen und mehr
16.000 Euro

Wie hoch ist der Eigenanteil bei einem Treppenlift?

Die Höhe des Eigenanteils hängt stark davon ab, wie viel die jeweiligen Treppenlifte kosten. Wenn Sie den Treppenlift in erster Linie als Transportmittel betrachten und daher mit der Basisausführung zufrieden sind, sollten die übrigbleibenden Beträge entsprechend niedriger ausfallen. Je komfortabler oder luxuriöser ein Lift ist, umso mehr spiegelt sich dies auch in den Preisen wider. Das Gleiche gilt auch für individuelle Anpassungen der Treppenlift, um zum Beispiel eine verminderte Motorik in den Händen auszugleichen.

Zudem gibt es auch Faktoren, die Einfluss auf die Gesamtkosten nehmen, die in der Hauptsache aufgrund der Gegebenheiten vor Ort entstehen. Dazu gehört der Standort des Treppenlifts. Ein Sitzlift, der im Freien Wind und Wetter ausgesetzt ist, ist im Kaufpreis höher anzusiedeln als ein identisches Modell für den Innenbereich. Ein weiterer Punkt ergibt sich aus der Länge und Form des benötigten Schienensystems. Für gerade Treppen ist die Anfertigung einfacher als für kurvige Treppen Verläufe oder Wendeltreppen. Hierfür sind Maßanfertigungen erforderlich, wodurch die zusätzliche Arbeit mit einkalkuliert werden muss.

Wie läuft die Bezuschussung der Krankenkasse ab?

Um den Zuschuss der Krankenkasse zu erhalten, ist es erforderlich zunächst einen Antrag zu stellen. Der Antrag kann formlos aufgesetzt werden oder Sie nutzen Formulare, die zum Beispiel auf der Website Ihrer Krankenkasse kostenlos heruntergeladen werden können. Wenn Sie die Zeit haben, sollten Sie den ausgefüllten Antrag persönlich vorbeibringen oder als Einwurf-Einschreiben absenden. So haben Sie einen schriftlichen Beweis darüber, wann der Brief der Krankenkasse zugestellt wurde.

Ab diesem Zeitpunkt ist in der Regel etwas Geduld gefragt. Bis zur Prüfung des Antrags kann je nach Arbeitsaufkommen des Sachbearbeiters auch einige Wochen vergehen. Hilfreich ist es, wenn Sie dem Brief Bilder der Treppen hinzufügen sowie gleich mehrere Angeboten. Mit diesen Informationen kann die Höhe der Bezuschussung sowie die Notwendigkeit der Treppenlifte noch besser verdeutlicht werden. 

Wichtig ist es den Treppenlift nicht vor der Beantragung des Zuschusses bei der Pflegeversicherung zu kaufen. Nachträglich eingegangene Anträge können nicht mehr berücksichtigt werden.

Bezuschusst wird jedoch nicht allein der Treppenlift. Die Förderung gilt für verschiedene Maßnahmen. Hat die Pflegekasse schon früher Leistungen für einen Umbau des Bads übernommen, kann es mitunter passieren, dass Sie den Zuschuss schon in Anspruch genommen haben. Sind Sie sich unsicher genügt meist ein kurzes Telefonat mit der Krankenkasse, um den jeweiligen Sachverhalt zu klären.

Wie kann ich eine Bezuschussung beantragen?

Die Treppenlift Kostenübernahme beantragen Sie direkt bei Ihrer Krankenkasse. Hierbei ist es unerheblich, ob Sie gesetzlich oder privat versichert sind. Der Antrag kann formlos gestellt werden. Im Rahmen der Antragsstellung gibt es ebenfalls eine kurze Prüfung der Zuständigkeit. Mitunter kann es der Fall sein, dass zum Beispiel nach einem Arbeitsunfall die Berufsgenossenschaft die Kosten zum Teil oder sogar ganz übernehmen muss. 

Erhalten Sie einen ablehnenden Bescheid, ist es daher wichtig die Begründung sehr genau zu lesen. Findet sich dort der Name einer anderen Stelle oder Behörde, sollten Sie keine Zeit verstreichen lassen und unverzüglich dort einen Antrag stellen, damit Sie nicht zu lange auf den neuen Treppenlift warten müssen.

Während der Wartezeit können Sie die Zeit nutzen, um weitere Informationen über aktuelle Angebote einzuholen. Über die Nutzung eines Vergleichsportals haben Sie die Möglichkeit nicht nur nach einem neuen Treppenlift Ausschau zu halten. Gebrauchte Angebote oder Treppenlifte zur Miete sind dort ebenso zu finden. Empfehlen können wir Ihnen für den Vergleich im Internet unter anderem die folgenden Seiten:

– https://www.aroundhome.de

– https://www.treppenlift-online-beratung.de

– https://www.treppenlift-zentrum.de

– oder Sie entscheiden sich für den von uns angebotenen Vergleich

FAQ - Fragen und Antworten zum Thema

Die Kosten für den Einbau des Treppenlifts sind mit den meisten Fragezeichen verbunden. Im nachfolgenden Abschnitt haben wir vier häufig gestellte Fragen für Sie zusammengestellt und auch gleich beantwortet.

Die Krankenkasse gewährt einen Zuschuss bis zu einer Höhe von maximal 4.000 Euro. Hierfür muss mindestens der Pflegegrad 1 vorhanden sein. Innerhalb eines Haushalts können bis zu vier pflegebedürftige Personen einen Zuschuss von bis zu 16.000 Euro erhalten.

Die Höhe der Kosten des Treppenlifts hängt vom geraden oder kurvigen Verlauf der Treppe ebenso ab als auch dem Standort innerhalb eines Gebäudes oder vor der Haustür. Mit einem Mindestbudget von 4.000 Euro ist bei einem neuen Treppenlift immer zu rechnen.

Die Preise beginnen für einen neuen Treppenlift an einer geraden Treppe bereits ab 4.000 Euro. Für kurvige Treppenformen ist es erforderlich eine genaue Vermessung vornehmen zu lassen, um ein Schienensystem zu erhalten, dass den Lift sicher von einer Etage zur anderen führt.

Die Dauer hängt von der Form der Schiene sowie deren Länge ab. An einer geraden Treppe können die Arbeiten nach vier Stunden abgeschlossen sein, während an einer Wendeltreppe über mehrere Stockwerke die Monteure auch zehn Stunden beschäftigt sein können.

Ähnliche Artikel