ein-treppenlift.de

Plattformlift / Rollstuhllift?

Ein Plattformlift / Plattformtreppenlift ist ein spezieller Treppenlift für den Rollstuhl. Er besteht aus einer größeren Plattform für Rollstuhlfahrer, auf der man die Treppen nach oben befördert werden kann. Da die Tragkraft des Rollstuhllift recht hoch ist, kann er sogar als eine Art Lastenaufzug (zum Beispiel für Einkäufe, Mobiliar oder Pflegehilfsmittel) verwendet werden. In erster Linie ist der Lift für behinderte Menschen gedacht und wird daher oftmals auch als Behindertenlift bezeichnet.

Plattformlifte / Rollstuhllifte besitzen fast die gleichen Aufbauelemente wie Sitzlifte Stehlifte oder Kurvenlifte.

Plattformlift: Kosten / Preise?

Was kostet ein Plattformlift?
Lift Treppe Bereich Kosten
Plattformlift gerade innen 8.050€ - 15.050€
Plattformlift kurvig innen 12.050€ - 18.050€
Plattformlift gerade aussen 9.050€ - 16.050€
Plattformlift kurvig aussen 13.050€ - 22.050€


Plattformlift: Zuschuss?

Plattformlifte lassen sich entweder von der Pflegekasse oder über andere Träger bezuschussen. Mehr dazu finden Sie in unserem Beitrag zum Thema Treppenlift Kostenübernahme.

Plattformlift: Voraussetzungen?

Voraussetzungen & Maße für den Einbau:
  • Treppensteigung: max. 70 Grad
  • Tragkraft für: max. 300 Kilo
  • Treppenbreite: mind. 100 cm
  • Bewegungsfläche am Treppenanfang & -Ende: mind. 80x100 cm
  • Wandhöhe neben der Treppe: mind. 100 cm
  • Etagen & Haltestellen: Generell sind beliebig viele Etagen und Haltestellen möglich.
  • Biegung: Ab einer Biegung von mehr als 60 Grad, sind größere Umbauten notwendig. Eventuell empfiehlt sich in diesem Falle eher eine Lösung per Kurvenlift.
  • Wetterbeständigkeit: Ist der Plattformlift für den Außenbereich gedacht, sollte dieser wetterfest konstruiert sein. (Beständig gegen Regen, Schnee, Luftfeuchtigkeit, Kondensationsfeuchtigkeit und inklusive Korrosionsschutz)
  • Wandstärke: Ausreichend stabile und tragende Wände für die Fahrbahnmontage
  • Baurechtliche Vorschriften: für Brandschutz & Fluchtweg einhalten
  • Eigentumswohnung: Besitzer einer Eigentumswohnung benötigen die Erlaubnis der Eigentümergemeinschaft.
    Hausbesitzer können relativ frei über einen Einbau entscheiden.
  • Platz neben der Treppe für das Abstellen einer Gehhilfe
Anmerkung:
Wer als normaler Mieter einen Plattformlift einbauen lassen möchte hat laut §554a BGB Barrierefreiheit sogar Anspruch auf den barrierefreien Zugang zu seinem Wohnhaus / seiner Mietwohnung. Jediglich die Kosten müßen durch den Mieter oder über dessen Träger für den Treppenlift-Zuschuss gedeckt werden.

Plattformlift: Einbau?

Grundsätzlich kann ein Plattformlift in so gut wie jedes Haus / jede Wohnung eingebaut werden. Wichtig ist hierbei, dass Sie sich in jedem Falle von einem Experten beraten lassen, der sich vor Ort die Gegebenheiten anschaut. Die Montage an sich sollte in jedem Falle von einem Monteur der beauftragten Plattformlift-Firma durchgeführt werden. Nur so haben Sie die Sicherheit, dass später alles richtig verbaut und passend montiert ist. So gut wie alle bekannteren Plattformlift-Anbieter haben eigene ausgebildete Experten für den Service, -Montage und Wartung, sowie einen Rund-um-die-Uhr-Service.

Ablauf für den Einbau:
  1. Beratungstermin & Maße (ggf. Probefahrt): Im ersten Schritt wird ein Beratungstermin vor Ort vereinbart. Der Fachmann wird mittels digitalen Messgeräten und zusätzlichen Kameras die gegebenen Maße für den Einbau ermitteln. Ggf. sollten Sie noch eine Probefahrt in der Nähe durchführen.

  2. Anfertigung: Die Messdaten / Plattformlift-Abmessungen, die während des Beratungstermins von einer Software analysiert wurden, werden nun in die Fertigung gegeben und die individuell angepasste Liftschiene angefertigt. Sobald alle Teile fertig und lieferbereit sind, wird der Montagetermin vereinbart.

  3. Einbau / Montage: Der Einbau des Plattformlifts wird über ausgebildete Monteure verrichtet. Werkzeug müßen Sie nicht bereitstellen.

    • Erst wird die Schiene verlegt und an der Treppe befestigt. Hierfür werden nur wenige Löcher für die Halterung gebohrt.
    • Dann der Anschluß an die Stromversorgung.
    • Dann das Programmieren der Lift-Fernbedienung.
    • Dann erfolgt eine Prüfung und Probefahrt durch den Fachmann / Monteur
    • Dann eine Bedienungs-Einweisung für den Besitzer.
    • Zu guter Letzt eine Fahrt in Anwesenheit des Monteurs, um sicherzustellen, dass der neue Besitzer den Plattformlift auch fachgerecht bedienen kann.
Anmerkung:
Lassen Sie den Lift regelmässig (mindestens einmal im Jahr) warten!
Und achten Sie auf folgende Sicherheitszertifikate bei Ihrem Rollstuhllift:
  • GS-Prüfsiegel
  • TÜV-Siegel
  • ISO-Norm
  • CE-Zeichen